Thüringens Wirtschaftsminister besucht VISTA electronic GmbH

Besuch_Thüringens_Wirtschaftsminister

Recyclingmarkt umkämpft

Wie sieht die Situation auf dem Recyclingmarkt für Elektronikschrott aus?
Mit diesem und anderen Themen beschäftigte sich Thüringens Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz am 13.01.2009 bei einem Besuch in der VISTA electronic GmbH in Sonneberg. Er war der Einladung von Landtagsabgeordneter Beate Meißner (CDU) gefolgt.

VISTA electronic GmbH entsorgt alte Computer und andere Elektronikartikel von öffentlichen oder privaten Unternehmen, zerlegt diese in ihre Bestandteile und führt sie so dem Wertstoffkreislauf zur Weiterverarbeitung wieder zu.

„Wir kämpfen gegen einen Preisverfall, beschreibt Geschäftsführer Rainer Neubauer die gegenwärtige
Situation im Recycling-Gewerbe. Des weiteren gibt es Entsorger die 1€-Arbeitnehmer anstellen … „
berichtet Rainer Neubauer. Wirtschaftsminister Reinholz dazu: „Man muss aufpassen, dass man nicht durch den dritten Arbeitsmarkt den ersten kaputt macht. >

Soziales Engagement

Ein weiterer Grund für seinen Besuch bei vista ist deren Kooperation mit der Behindertenwerkstatt Wefa
(Werkstatt für angepasste Arbeit). Seit drei Jahren beschäftigt vista Praktikanten von der Wefa.

Einer davon ist David Liebermann. Der 20-Jährige ist seit zwei Jahren bei der Wefa in Sonneberg. Er absolviert sein viertes Praktikum bei vista electronics. Wenn man die 400 Quardratmeter große Halle betritt, wo der Elektronikschrott zerlegt wird, steht er am ersten Tisch rechter Hand. David lebt mit einer verformten linken Hand: Die Finger daran sind nur kleine Knubbel. Trotzdem schraubt er ohne Probleme ein CD-Laufwerk auseinander und entnimmt die Leiterplatte. Die einzelnen Teile wirft er in verschiedene Container.
„Es macht mir Spaß hier zu arbeiten“ sagt David. „Vor allem sind die Kollegen höflich und hilfsbereit“ lobt er. Dieter Scheler, der Betriebsleiter, fügt an: „Etwas anderes als einen respektvollen Umgang würden wir nicht dulden.“

Pro Jahr absolvieren etwa 25 Schützlinge der Wefa ein Praktkium bei VISTA electronic GmbH. Zurzeit sind es sechs
Praktikanten, die Elektronikschrott in seine einzelnen Bestandteile zerlegen. „Die Leute von der Wefa sind eine menschliche Bereicherung für uns“ meint Susanne Neubauer, die mit ihrem Mann Rainer die Geschäftsführung inne hat.

Manfred Hörnlein, Werkstattleiter der Wefa, ist entzückt über das Engagement der Neubauers.
Eine solch große Bereitschaft unsere Praktikanten aufzunehmen, ist selten zu finden, weil unsere Leute im Schnitt nur 30 bis 40 Prozent vom Leistungsvolumen eines normalen Mitarbeiters aufbringen und mehr betreut werden müssen erklärt er. Hörnleins Schützling David wird noch bis zum Februar nächsten Jahres bei VISTA electronic GmbH bleiben.

Quelle: Freies Wort Thüringen / Eva-Maria Kasimir