Ministerin Heike Taubert zu Besuch in der VISTA GmbH

Ministerin Taubert zu Besuch im Mutter-Kind-Kurhaus und der VISTA GmbH

Ministerin Taubert zu Besuch im Mutter-Kind-Kurhaus und der VISTA GmbH

Von der Integration von Menschen mit Behinderung konnte sich Sozialministerin Taubert im Unternehmen VISTA electronic GmbH überzeugen. Im Projekt der Außenarbeitsgruppe entsandte die Werkstatt für behinderte Menschen der Diakonie Sonneberg Werkstattbeschäftigte für ein Jahr in das Unternehmen, damit diese ihr Spektrum an durchgeführten Arbeiten sukzessive erweitern. Die Praktikanten zeigten nach und nach zuverlässige Arbeitsergebnisse. Taubert, selbst Diplom-Ingenieurin für Informationstechnik, verfolgte mit großem Interesse mit welcher Akribie die Wefa-Beschäftigten elektronische Geräte demontierten und so ihre Fertigkeiten verbesserten. Mittlerweile konnte ein ehemaliger Praktikant in eine Festanstellung bei der VISTA Gmbh übernommen werden.

Im Rahmen eines Besuches im Landkreis auf Einladung des Sonneberger Landtagsabgeordneten David Eckardt stattete Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (beide SPD) dem Mutter-Kind-Kurhaus in Neuhaus-Schierschnitz einen Besuch ab und konnte sich vor Ort ein Bild der verschiedenen Kurangebote machen. So finden Mütter und deren Kinder in „Schloss Neuhaus“ unter anderem Hilfe bei der Bewältigung von Trennung, Verlust und Trauer sowie bei Atemwegs- und Hauterkrankungen.

Einrichtungsleiterin Anja Licht wusste der Ministerin auch von einigen Problemen zu berichten. So ist beispielsweise die Zurückhaltung der Krankenkassen bei der Bewilligung von Mutter-Kind-Kuren spürbar. Um kostendeckend zu arbeiten sei eine Auslastung über das Jahr von 80 Prozent jedoch notwendig.

Die Ministerin zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und der Qualität der Kurangebote. So ermöglicht die hauseigene Lehrküche den Kurteilnehmern die bewusste Zubereitung gesunder Mahlzeiten. „Wir beobachten in der heutigen Zeit vermehrt, dass nicht wenig Heranwachsende Defizite bei der ausgewogenen Ernährung haben und wie sie sich selbst eine gesunde Mahlzeit zubereiten können“, machte die Ministerin auf das Gesundheitsrisiko aufmerksam.

Büro
MdL David Eckardt
(Offizielle Pressemitteilung)